iQST

SmallCAN


Ausgangssituation

Die verantwortliche Nutzung begrenzter Ressourcen wird immer dringlicher. Dabei findet das energetische Einsparpotential von intelligenten Gebäuden (Smart Homes) aufgrund mangelnder Marktdurchdringung spezialisierter Systeme kaum Anwendung. Die Gründe hierfür sind im Wesentlichen die hohen Kosten und die Limitierungen im Funktionsumfang und der Erweiterbarkeit.


Ziel ist…

…ein einheitliches low-Power, low-Cost, OpenSource Feldbussystem für die integrierte Gebäudeautomatisierung (GA). Neben dem integralen Konzept sollen auch durch weitere Standardvorgaben interessante Möglichkeiten geboten werden. Die Vorgaben richten sich u.a. an die Energieversorgung, die Kommunikation sowie die verwendeten Bauteile und Komponenten. Dadurch lassen sich beispielsweise viele Teilnehmer-Knoten sehr kosten-effektiv miteinander vernetzen, wobei gleichzeitig eine schnelle Anpassung an verschiedenste Aufgabenfelder durch den offenen Zugang erzielt wird.


Entwickelte Lösung

Der SmallCAN-Bus kann die Anforderungen an ein industrielles Feldbussystem erfüllen und ist gleichzeitig für die Heimautomatisierung geeignet. Weitere Schwerpunkte liegen auf der Skalierbarkeit sowie der Erweiterbarkeit durch einfachen Anschluss (Plug & Play) weiterer Busteilnehmer mit frei wählbarer Teilnehmerzahl. Darüber hinaus ist das System durch Zuverlässigkeit, Echtzeitfähigkeit und Verlässlichkeit ausgezeichnet.


Features:

  • Bis zu 1000 Busknoten
  • Bis zu 1000 Meter Leitungslänge
  • Maximale Telegrammrate > 100 Telegramme / Sekunde
  • Geringer Gesamtenergiebedarf (”Standby-Verbrauch eines Hauses“)
  • Datenaufbereitung vor Ort (PC optional)
  • Zuverlässige und sichere Datenübertragung über konv. Telefonkabel
  • Nutzung preiswerter Standardkomponenten
  • OpenSource Hard- und Software
  • Umfangreiches Portfolio verfügbarer Applikationen und Templates